Projekte

Sarré Musikprojekte

Die Sarré Musikprojekte gemeinnützige GmbH wurde 2012 von Verena Sarré, seit 2004 Leiterin des Kinder- und Jugendchors des Staatstheaters am Gärtnerplatz, gegründet, mit dem Ziel, Musiktheater mit und für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und ca. 21 Jahren auf höchstem professionellen Niveau ohne gesellschaftliche Schranken zu ermöglichen.

Die sorgfältig ausgewählten Werke werden von Verena Sarré (Einstudierung und Gesamtleitung) und der Opernregisseurin Julia Riegel (szenische Leitung) bearbeitet und einstudiert. Der größte Erfolg war bisher "Die Zauberflöte für Familien" von W.A. Mozart (2016), die vom 9. bis zum 12. Januar 2020 bereits zum vierten Mal immer in der ausverkauften Alten Kongresshalle (750 Plätze) in München zu erleben war. Die Neuproduktion "Oliver! Das Familien-Musical" von Lionel Bart feierte im Juli 2019 Premiere und geplant ist im Dezember 2020 die Premiere des Familienmusicals "Peter Pan" von George Stiles. Begleitet werden die Kinder von einem Live-Orchester aus Musikern der Bayerischen Staatstheater. Mehrere Produktionen wurden bereits zu Gastspielen eingeladen.

Die jungen Darsteller werden an der Sarré Musikakademie in regelmäßigem wöchentlichen Unterricht in Singen, Tanzen und Schauspielen ausgebildet. Sie stammen aus allen gesellschaftlichen Schichten und haben unterschiedliche ethnische, kulturelle und soziale Hintergründe. Alle Rollen, auch die anspruchsvollen Solopartien, werden ausschließlich mit Mitgliedern der Akademie besetzt. Besonders am Herzen liegt Verena Sarré die Förderung von begabten Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachen Gesellschaftsschichten, um ihnen die Möglichkeit einer musikalischen Ausbildung und einer Förderung ihrer individuellen Talente zu bieten. Durch Patenschaften nehmen sie an den Ausbildungszyklen der Akademie kostenlos teil.

Durch die großzügige finanzielle Unterstützung langverbundener Förderer wie auch der Hackenberg Stiftung konnte Verena Sarré mit ihrem Team gleich zu Beginn des Lockdowns eine online Akademie ins Leben rufen, die nach der Pandemie erhalten bleibt und das Programm erweitert. Der Unterricht findet zwischenzeitlich sowohl live in kleinen Gruppen in den Akademieräumen des Werksviertels als auch online über Zoom statt. Neue Unterrichtsfächer wie z.B. Gehörbildung und Musiktheorie werden online unterrichtet. Die neue Cyber-Akademie bietet online Unterricht, gibt neue Möglichkeiten zu Kommunikation, Kontaktaufnahme, Teilhabe, bewirkt Nachhaltigkeit. Wir bereichern soziales Miteinander. Die Akademisten lernen für die digitale Schule, kommen aus der Anonymität, freuen sich über sozialen Kontakt, unterstützen sich gegenseitig. Sie helfen andern mit neuen digitalen Möglichkeiten u. Techniken umzugehen. Besonders Kinder aus prekären Situationen nehmen weiter teil und werden unterstützt.